Yvonne  Steiner  -  Sopran

Biographie - Künstlerischer Werdegang

 

Yvonne Steiner, geboren in München, studierte Gesang bei Dietrich Schneider. Zusätzlich arbeitete sie mit Heinrich Lüneburg, Stellario Fagone, Franz Hawlata und Christiane Libor. Parallel dazu schloss sie ein Studium der Musikpädagogik und Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München ab. Bereits während des Studiums wirkte sie an diversen Opernprojekten der Bayerischen Theaterakademie August Everding und der Hochschule für Musik und Theater München mit. Meisterkurse absolvierte sie bei Prof.Mya Besselink, Prof.Renate Ackermann, bei Prof.Anneliese Fried und KS Gabriele Schnaut.

 

Als freischaffende Sängerin ist sie hauptsächlich im Bereich Oper, aber auch im Konzert- und Liedfach sowie im Oratorienbereich tätig. Von 2006 bis 2015 war sie Mitglied im Ensemble der Neuburger Kammeroper, die im Stadttheater Neuburg an der Donau selten gespielte Opern aufführt. Außerdem gehört sie seit 2007 dem Ensemble des Freien Landestheaters Bayern an, mit dem sie regelmäßig an verschiedenen deutschen und österreichischen Bühnen gastiert. Dort war sie unter anderem in den Rollen Adele (Fledermaus), Christel (Vogelhändler), Blonde (Entführung aus dem Serail), Pamina (Zauberflöte) und Gretel zu hören. Seit kurzem singt sie dort die Rolle der Julia in Eduard Künnekes Operette ,Der Vetter aus Dingsda'.

 

2010 debütierte sie unter der Regie von Johanna Schall am Staatstheater am Gärtnerplatz in München in der Rolle des Cupido in Jacques Offenbachs Operette ‚Orpheus in der Unterwelt‘. Weitere Engagements führten sie als Pamina in, Die Zauberflöte’ nach Solingen, als Susanna in ,Le nozze di Figaro’, Gretel in Hänsel und Gretel‘ und Sophie in Strauss‘ ,Rosenkavalier' nach Memmingen und als Königin der Nacht nach Gießen. Zu ihren weiteren Partien zählen Najade in Strauss’ ,Ariadne auf Naxos’, Melia aus Mozarts erster Oper ‚Apollo et Hyacinthus’ und Elisa in dessen ,re pastore'. Mit der Internationalen Stiftung München war sie als Konstanze in Mozarts ,Entführung aus dem Serail‘ in verschiedenen deutschen Städten zu Gast.  Bei den Tiroler Festspielen Erl war sie als Waldvogel in R. Wagners ,Siegfried‘ und als Gerhilde in der ,Walküre‘ engagiert, 2015 führte sie ein Gastspiel nach Shanghai. 2016 war sie bei den Wiener Festwochen im Theater an der Wien Cover für Marzelline in Beethovens ,Fidelio‘ unter der Regie von Achim Freyer und der musikalischen Leitung von Marc Minkowski. Mit dem Budapester Operntheater war sie kürzlich als Pamina in Bremen, Mannheim, Freiburg und weiteren deutschen Städten auf Tournee. In der Pasinger Fabrik München ist sie derzeit als Konstanze (Entführung aus dem Serail) engagiert.

 

Im Konzertbereich sang sie u.a. das Sopransolo aus C. Orffs ,Carmina Burana‘ mit dem Münchner Motettenchor in der Aula der L-M-U München, die Rose in R. Schumanns ,Der Rose Pilgerfahrt‘ in der Allerheiligenhofkirche München, J. Rutters ,Mass of the Children‘ in der Wieskirche, L. v. Beethovens Konzertarie ‚Ah! perfido’ in Wien und Graz mit Modus 21. Vor kurzem interpretierte sie A. Bruckners f-moll-Messe mit RONDO Vocale Stuttgart und J. Rheinbergers ‚Stern von Bethlehem’ mit dem Sängerkreis München in der Herz-Jesu-Kirche München. Seit 2017 tritt sie zusammen mit dem prämierten Kontrabass-Ensemble Bassiona Amorosa in der Konzertreihe ,Bassiona Amorosa goes Opera‘ auf. Im vergangenen Sommer war sie im Rahmenprogramm der Bayerischen Landesausstellung mit dem Kammerorchester Stringendo in der Klosterbasilika Ettal in J. Haydns ,Schöpfung‘ zu hören. Zuletzt sang sie mit dem Airbus Orchester München das Sopran-Solo aus A. Bruckners Te Deum.